COVID 19: Über den kommunikativen Umgang mit der aktuellen Situation − Handlungsempfehlungen

Corona macht den Menschen Angst und lässt die Wirtschaft beben. Nach Meinung vieler Experten wird unser Wirtschaftssystem nach Corona anders aussehen als wir es gewohnt sind. Die Unternehmen sind im Krisenmodus und die Beschäftigten verunsichert. Der Kommunikation kommt daher eine entscheidende Bedeutung zu.

Wie können unter diesen Vorzeichen gerade die Unternehmen nach innen und außen kommunizieren, die sich anpassen müssen, eine umfassende Restrukturierung und Sanierung vor sich haben oder gar schon jetzt einen Insolvenzantrag stellen müssen?

Es gelten verschärfte Regeln der Krisenkommunikation wie vor Corona – sie müssen noch konsequenter befolgt werden.

Anbei die 7 wichtigsten Grundregeln der Krisenkommunikation für Unternehmen in Zeiten von Corona:

 

  1. Entschlossen: Kommunikation bei Unternehmen in der Krise ist Führungsaufgabe und damit Chefsache. Scheuen Sie sich nicht, in der Öffentlichkeit auf die Situation Ihres Unternehmens aufmerksam zu machen.
     
  2. Solidarisch: Der häufig vernachlässigten internen Kommunikation kommt ein besonderer Stellenwert zu. Nehmen Sie die Ängste der Beschäftigten ernst, zeigen Sie Empathie.
     
  3. Wegweisend: Wichtiger denn je ist es, Fragen der Beteiligten aufzugreifen, auch wenn Sie zum jetzigen Zeitpunkt keine verbindliche Aussage treffen können. Ermitteln Sie deren Probleme und kommunizieren Sie Lösungen. Nur so können Sie die Verunsicherung zumindest eindämmen.
     
  4. Nachrichtlich: Unaufgeregt, sachlich und offen auf die Chancen, aber auch auf die Risiken eingehen, die für das Unternehmen und für die gesamte Wirtschaft gelten.
     
  5. Schrittweise: Durch Corona können sich Dinge schnell ändern. Wer zu weit nach vorne schaut, muss sich möglicherweise deutlich korrigieren. Deshalb: Kommunizieren Sie häufiger und regelmäßiger als sonst. Seien Sie dabei zeitaktuell und glaubwürdig.
     
  6. Wahrhaftig: Das Restrukturierungskonzept muss schlüssig und transparent kommuniziert werden. Das heißt auch: die Unwägbarkeiten der Pandemie sowie entsprechende Szenarien sollten angesprochen werden.
     
  7. Angemessen: Das Licht am Ende des Tunnels kann die Rettung sein oder der entgegenkommende Zug. Daher versprechen Sie nichts, was Sie womöglich nicht einhalten können, sprechen Sie nicht von einem erreichten Turnaround, wenn er noch nicht zu greifen ist.

Wenn Sie auf Ihr Unternehmen oder Sie zugeschnittene Handlungsempfehlungen benötigen, unterstützen wir Sie gerne. rw konzept ist seit mehr als 20 Jahren erfahrener Partner für Unternehmen, Institutionen und Personen in Krisensituationen. Sprechen Sie uns jederzeit an.